Springe zum Inhalt
Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Palais.Gespräch I

August 12 @ 5:00 pm - 10:00 pm

Gemeinsamer Diskussionsabend der TU Dresden, des Zentrums für Integrationsstudien der TU Dresden im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Courage: Wissen, Sehen, Handeln!" und des Palais Sommer.

WIE LEBEN WIR MORGEN? SICHERHEIT UND ANGST IN DER STADT?

Im Gespräch mit Manaf Halbouni, Volker Lange, Michael Schindhelm, Gisela Staupe | Live: Sammeltonium Wunderland

Dresden ist Raum der gesellschaftlichen Polarisierung. Scheinbar stehen sich Sicherheitsgefühle und Bedrohungsszenarien gegensätzlich gegenüber - so kann die Sicherheit der einen auf Kosten der Unsicherheit der anderen erfolgen. Daher will die Diskussion unter der pointierten Frage 'Sicherheit oder Angst in der Stadt?' dieses Spannungsverhältnis beleuchten und zugleich danach fragen, wie Sicherheit für alle hergestellt werden kann.

MANAF HALBOUNI, freier Künstler, studierte Kunst in Damaskus und Dresden. Seine Arbeiten werden international gezeigt und seine Installation ‚Monument‘ auf dem Dresdner Neumarkt im Frühjahr 2017 sorgte in der Stadt und international für Aufsehen.

VOLKER LANGE, Leiter der Kriminalpolizei der Polizeidirektion Dresden. Er ist seit 1976 im Polizeidienst und seit 1992 in der Landespolizei des Freistaates Sachsen, hier arbeitete er im Rauschgiftdezernat, der Pressestelle des Landeskriminalamtes und im Sächsischen Staatsministerium des Innern.

MICHAEL SCHINDHELM, studierte Quantenchemie und ist derzeit Schriftsteller und Filmemacher, seit 2009 zudem als Kulturberater und Kurator für internationale Organisationen tätig. Er ist als Kurator für die Bewerbung der Kulturhauptstadt Dresden 2025 seit Anfang 2018 tätig.

GISELA STAUPE, Vizedirektorin des Deutschen Hygiene Museum Dresden, studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Germanistik in Münster und Berlin. Sie ist Kuratorin zahlreicher Ausstellungen und Herausgeberin verschiedener Werke zum Verhältnis von Kunst und Museum.

DR. NOA K. HA (Moderation), Zentrum für Integrationsstudien der TU Dresden. Nach der Ausbildung zur Landschaftsgärtnerin studierte sie Landschaftsplanung an der TU Berlin und promovierte in Architektur über Informalität und Rassismus am Beispiel des Straßenhandels in Berlin.

LIVE: SAMMELTONIUM WUNDERLAND

Was verbindet einen hochenergetisch wirbelnden Schlagzeuger und einen zeitlupenlangsamen Stahlstreicher? Die Liebe zum Vergessenen, zum Weggeworfenen und Ungesehenen, das Lauschen auf Geräusche aus dem Alltag, aus der Stadt, aus dem Staub. Es macht eine klammheimliche Freude, Musik in Klängen zu finden, die uns viel zu vertraut, zu verbraucht oder zu schräg erscheinen, um sie auf die Bühne zu bringen.

Wenn sie dann unvermutet aufeinander treffen, entspinnt sich wie von selbst der Faden einer Erzählung…

PROGRAMMPARTNER

Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025 | unterstützt durch Dresden Fernsehen und dem lokalen Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden (LHP) der Landeshauptstadt Dresden.

FINANZIERUNGSHINWEIS "COURAGE!"

Das Projekt, das mit Workshops, Vorträgen, Gesprächen und Kulturprogramm Studierende, Dozierende und weitere Angehörige der TU Dresden für den Umgang mit Diskriminierung, Ausgrenzung und Rassismus sensibilisieren und empowern möchte – findet wieder im Zeitraum August bis Dezember (2018) statt – in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Weiterbildung der TU Dresden. Es wird finanziert im Rahmen des Initiativbudgets des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.

Eintritt frei!

Details

Datum:
August 12
Zeit:
5:00 pm - 10:00 pm

Veranstalter

Zentrum für Integrationsstudien an der TU Dresden

Veranstaltungsort

Japansiches Palais
Palaisplatz 11, 01097 Dresden
Dresden, 01097
+ Google Karte