Springe zum Inhalt

Hallo ihr Lieben,

wir hoffen euch und euren Familien geht es gut! Wir von IDA wollen eine digitale Deutsch-Hilfe organisieren. In dem Google Sheet unter https://docs.google.com/spreadsheets/d/1fZGa937qAr10X4Lo0xiWQGH79mqwL2W_oqlNa0bcmYw/edit?usp=sharing gibt es folgende Informationen: 

  • Wann die Deutschkurse stattfinden
  • Wo die Kurse stattfinden
  • Es können bis zu 3 Personen pro Kurs teilnehmen. 

Tragt euch einfach mit eurem Vornamen und eurer E-Mailadresse bis 31.05. in einen Kurs ein. Wir schicken euch dann per Mail den Login für das online Treffen zu.

Am 05.06. um 18.30 Uhr wollen wir online eine Fragerunde mit euch machen. Dann könnt ihr uns alle Fragen zum Thema Deutsch Lernen in der Coronakrise stellen, die ihr habt. Den Link posten wir ein paar Tage vorher auf unserer Facebook Seite. 

Wenn ihr noch Fragen habt könnt ihr uns gerne schreiben!

Liebe Grüße

Euer IDA-Team

Hallo ihr Lieben,

wir hoffen euch und euren Liebsten geht es soweit gut. Aufgrund der aktuellen Situation ist zurzeit leider nicht absehbar, ab wann die Angebote von IDA wieder regulär starten können. Darum wollen wir versuchen, eine Art digitale Deutsch-Hilfe auf die Beine zu stellen.
Vom 01.06. bis 05.06. wollen wir unser Konzept eine Woche lang mal ausprobieren.
Die Idee ist, dass ihr euch in 3er oder 4er Gruppen zusammenfindet – jeweils eine Freiwilliger und etwa 2-3 „Schülerinnen“ und euch dann regelmäßig virtuell oder auch persönlich trefft, um gemeinsam Deutsch zu lernen. Für die digitalen Kurse werden wir voraussichtlich BigBlueButton nutzen, die Infos und Zugangsdaten lassen wir euch rechtzeitig zukommen. Für die Gruppenbildung bitten wir euch Freiwillige, in das Google sheet einzutragen, wann ihr Unterrichtsstunden anbieten könntet und ob ihr die am liebsten digital oder persönlich (irgendwo draußen) halten würdet. Bitte gebt jeweils euren Namen und eure Mailadresse an. Wenn ihr den Kurs persönlich machen wollt, gebt bitte noch an, wo ihr euch treffen wollt (z.b. Alaunpark oder so).
Hier geht's zum Sheet.

Bitte tragt euch bis Freitag, den 22.05. ein, damit wir das Google sheet dann an potenzielle Schülerinnen weiterleiten können.
Daneben wollen wir am Freitag, den 05.06. um 18:30 Uhr eine zentrale digitale Fragerunde starten. Es wäre toll, wenn dann auch ein paar von euch Freiwilligen mit dabei sein könnten. Bitte tragt euch auch für diesen Tag in das google sheet ein, wenn ihr dabei sein wollt.
Beides soll zunächst einfach ein Versuch sein, die Arbeit von IDA wieder ein wenig zu beleben und wenn ihr irgendwelche Ideen und Verbesserungsvorschläge habt, dann schreibt uns gern.

Liebe Grüße
Euer IDA-Team

Hört und tanzt mit uns!

Auch wenn die Parade durch Dresden leider nicht am 16.5. stattfinden kann, werden wir nicht leise sein! An diesem Tag bereiten Euch Organisationen, Crews und Künstler aus Dresden und Umland ein Radioprogramm, das bunter nicht sein könnte. Das ColoRadio hat uns diesen Tag zur Verfügung gestellt. Ab 14 Uhr könnt ihr die feinsten Töne und interessantesten Beiträge hören. Es wird bunt gemischt, aber natürlich der Tolerade eine Tendenz zu technolastiger Musik geben.
Von 19:30 bis 20:30 sind wir mit den Organisationen: WillkommeninJohannstadt e.V., dem Montagscafé, WirsindPaten, Startwithafriend und dem SächsischenFlüchtingsrat e.V. daran Euch bestens zu unterhalten und hoffen ihr schaltet rein.

Wir freuen uns .

Mitten in der Corona-Krise ist das neue Projekt „Berufstandem“ der AG Ausbildung und Arbeit der Initiative "Willkommen in Löbtau e.V." gestartet.
Es unterstützt Migrant*innen mit einem klaren Berufsziel und ausreichenden Deutsch-Kenntnissen beim Aufbau eines beruflichen Netzwerkes und der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbildungsplatz in Dresden und Umgebung.

Gesucht werden Migrant'innen, die in den letzten 5 Jahren nach Deutschland gekommen sind („Berufs-Explorer“), und Berufserfahrenen des Zielberufs („Berufs-Scouts“), die zusammen für 6 Monate ein Berufstandem bilden wollen.

Interesse? Dann schau mal unter www.berufstandem.de vorbei. Da findest du viele weitere Infos.

Durch die Coronakrise werden uns die Missstände der Gesellschaft aufgezeigt, wie selten zuvor. 

Wir alle erleben, wie viele Menschen in unserem Umfeld um ihre wirtschaftliche und gesundheitliche Existenz bangen.
Wir alle bekommen tagtäglich Einschränkungen in unseren Grundrechten zu spüren.
Wir alle hören täglich Geschichten von Arbeiter:innen in systemrelevanten, aber trotzdem unterdurchschnittlich bezahlten Jobs.
Wir alle können zusehen, wie die profitorientierten Gesundheitssysteme vieler Länder an ihre Grenzen stoßen.
Wir alle bemerken nichtsdestotrotz auch eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität in der eigenen Nachbarschaft.

Aber wir alle wissen auch, dass diese Krise uns eben nicht alle gleichermaßen trifft! Menschen in prekären Arbeitsverhältnissen, Wohnungslose, Geflüchtete in Gruppenunterkünften, und viele weitere sind besonders gefährdet und werden oft nicht von sozialen Sicherungen aufgefangen. Gruppenunterkünfte müssen, auch langfristig, aufgelöst werden und alle betroffenen Gruppen, zum Schutz ihrerer Gesundheit, vorübergehend in Hotels, Ferienwohnungen oder leerstehenden Wohnungen einzeln untergebracht werden - Solidarität muss für alle gelten!
Jedes Menschenleben ist gleich viel wert. Schutz und Sicherheit sollen demnach nicht nur für bestimmte Menschen in Deutschland gelten. Daher fordern wir die Auflösung aller Flüchtlingslager an den europäischen Außengrenzen und die sofortige Evakuierung der Geflüchteten! Hier spielt sich auch ohne den Coronavirus schon eine humanitäre Katastrophe ab, die keinen einzigen Moment tragbar war.
Dresden soll sich aktiv für die Aufnahme von Geflüchteten einsetzen und allen Asylsuchenden einen dauerhaften Aufenthaltsstatus ermöglichen. 
Dresden hat Platz!

#5und5 #KeinViertelFürAusgrenzung #WirHabenPlatz #LeaveNoOneBehind #SaveThem

Aufgrund der Einschränkungen durch das Coronavirus bietet der RLC (Refugee Law Clinic) seit dieser Woche Online Beratung an.
Dazu haben sie (erstmal unbefristet) feste Telefonsprechzeiten eingerichtet:
montags, mittwochs, freitags von 15-17 Uhr. Zudem sind sie natürlich auch per Mail unter refugee-lawclinic@mailbox.tu-dresden.de erreichbar.

Das Ethno-Medizinische Zentrum e.V. hat sich dankenswerterweise die Mühe gemacht und die wichtigsten Infos zum Coronavirus in 15 verschiedenen Sprachen zusammengestellt. Finden könnt ihr die Infos hier.
+++++++
The Ethno-Medizinische Zentrum e.V. has put together the most importend information regarding the Coronavirus in 15 different languages. You can look ist up here.

Ihr Lieben,
wie ihr sicherlich mitbekommen habt breitet sich das Corona-Virus immer weiter aus.
Um das Ansteckungsrisiko für euch und eure Mitmenschen zu reduzieren werden auf zunächst unbestimmte Zeit KEINE IDA-Projekte mehr stattfinden.
Dies betrifft leider:
- das Nowruz-Fest
- den Kochabend
- die Hausaufgabentreffs in der Louisenstraße, K9 und an der Uni
- den Deutschkurs in der Hamburger Str.

Sobald es wieder mit unseren Projekten losgeht, geben wir euch hier Bescheid.
Passt auf euch und eure Mitmenschen auf, wascht schön oft eure Hände und bleibt Zuhause wenn ihr euch krank fühlt!

Bis hoffentlich ganz bald!

Liebe Alle,
aufgrund der aktuellen Lage rund um die Ausbreitung des Coronavirus haben wir uns schweren Herzens dazu entschieden das Nowruz-Fest, das eigentlich am 20.03. hätte stattfinden sollen, abzusagen.
Bleibt gesund! Das nächst Fest von und mit IDA kommt bestimmt!
__________________________

Because of the spreading Coronavirus, we decided to cancel the Nowruz celebration, that was planned for 20.03..
Stay save and healthy!