Springe zum Inhalt

IDA präsentiert: Wie Sprache den Diskurs zu Flucht und Asyl beeinflusst

Unsere Veranstaltungsreihe geht in die zweite Runde: unter dem Titel "Flüchtlinge, Asylanten und Menschen mit Fluchthintergrund: wie Sprache den Diskurs zu Flucht und Asyl beeinflusst" wird die Journalistin Joanna Stolarek einen Vortrag gestalten.  Dabei soll es darum gehen, wie diskriminierungssensible Sprache in Wort und Bild gestaltet werden kann.  Außerdem wird diskutiert, wie deutsche Medien über Asyl und Migration berichten und wie diese Berichterstattung den  gesellschaftlich-politischen Diskurs beeinflussen.

Joanna Maria Stolarek (42) ist Journalistin und arbeitet als Politik-Redakteurin in Berlin. Sie ist Vorstandsmitglied bei den Neuen deutschen Medienmachern, einer Organisation von Medienschaffenden mit unterschiedlichen kulturellen Hintergründen, die sich für mehr Vielfalt in den Medien und Einwanderungsperspektiven im öffentlichen Diskurs einsetzt. In ihrer Arbeit als Journalistin konzentriert sich Frau Stolarek unter anderem auf gesellschaftlich-politische Prozesse und Veränderungen sowie die diskriminierungssensible Berichterstattung. Sie studierte in Tübingen, Germanistik, Slavistik und spanische Philologie.

Der Vortrag und die anschließende Diskussion finden am Dienstag, den 16. Mai, um 18.30 im Gerber-Bau, Raum 038 (Bergstraße 53, 01069 Dresden) statt. Wir freuen uns auf euch und euren Input!

Facebook-Event-Link: Vortrag "Flüchtlinge, Asylanten, Menschen mit Fluchthintergrund"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.